Suchen

Die Bochumer Karte

Was ist die Bochumer Karte?

Unser Erlebnisraum wird zunehmend durch digitale Bezüge erweitert; eine große Rolle spielen hierbei kartographische Instrumente. Die Darstellung des historischen Kontextes wird in diesem Zusammenhang jedoch vernachlässigt. Ein fehlendes Bewusstsein für einen Ort, sein kulturelles Erbe und seine Zukunft erschwert die Identifikation mit dem jeweiligen Lebensumfeld, verhindert evtl. das Erkennen von Potentialen und somit von Gelegenheiten zur Mitgestaltung.

Die geplante Karte ermöglicht fortlaufende Geschichtsschreibung und verknüpft vergangene und zukünftige Informationen mit geographischen Daten. Diese werden strukturiert vermittelbar und im Erlebnisraum zugänglich gemacht. Die Karte entsteht in Anlehnung an das Historische Portal Essen mit Fokus auf die Vernetzung der Objekte und optimierter Darstellung.

Mögliche Zielgruppen für die Nutzung sind:

  • Vereine und studentische Initiativen. Sie erhalten die Möglichkeit zur strukturierten Darstellung vergangener und zukünftiger Daten und können so Entwicklungsprozesse dokumentieren und Möglichkeiten für Engagement aufzeigen
  • Städtische Einrichtungen können Pflegschaften und Patenschaftsbedarfe darstellen und so Engagement fördern
  • An demokratischer Teilhabe interessierte Personen(-gruppen) profitieren von selbstbestimmter Berichterstattung
  • Bildungseinrichtungen erhalten die Möglichkeit im Bereich von Servicelearningangeboten praxisnah Wissen aufzuarbeiten und zu vermitteln.
Unsere Vision ist der Betrieb der Karte durch unabhängige Personen(-gruppen). Die standardisierte Datenstruktur ermöglicht ein Zusammenführen der Datenbestände (Peer to Peer) und somit die Darstellung auf einer gemeinsamen Karte, welche sukzessive durch z.B. Forschungsergebnisse jeglicher Art ergänzt werden kann.

Weitere Informationen

Mailingliste

Um auf dem Laufenden zu bleiben oder dich aktiv an der Umsetzung zu beteiligen trage dich auf unserer Mailingliste ein:

Hier geht es zur Mailingliste

Ansprechpartner

Philipp Unger
Jessica Schlierenkamp

Tel.: 0234 528 1140